Weiterlesen »

"/>
browser icon
You are using an insecure version of your web browser. Please update your browser!
Using an outdated browser makes your computer unsafe. For a safer, faster, more enjoyable user experience, please update your browser today or try a newer browser.

20ster Geburtstag Theaterhaus Jena

Posted by on 5. Dezember 2011

Am Samstag, den 02. Dezember feierte das Theaterhaus Jena sein 20jähriges Bestehen auf dem Theatervorplatz. Viele alte und neue Schauspieler, Intendanten und Geschäftsführer waren da. Aber der Höhepunkt für obacheckabunny war, dass einer seiner zahlreichen Verwandten – ein Rammler ganz in weiß – die Gala moderierte.
Los ging’s mit Filmaufnahmen der letzten 20 Jahre – sprich der fünf bisherigen Theaterhaus-Besetzungen – die ab 20:00 Uhr gezeigt wurden. Danach gab’s eine wirklich, wirklich, wirklich schöne Gala mit allen Stars. Viele hatten einen kleinen oder größeren Kulturbeitrag vorbereitet.

 

Zum Beispiel Susanne Jansen – Ihr erinnert euch? Lazy Hazel sings the Blues! – gab gemeinsam mit Lutz Schlosser und einem weiteren Musiker House of the rising Sun zum Besten:


Susanne Jansen :: House of the rising Sun

Claudia Bauer und einer der Ho Chi Minh Zwerge tanzten unsterblich schön Dirty Dancing und Sandra Hüller sang dazu. Herr Falkenhorst und der Maulwurf waren Roter Bruder – Grüner Bruder.
Zwischendurch wurden die Theaterhauskinder – also der Nachwuchs, den die verschiedenen Besetzungen in den letzten 20 Jahren produziert hat – auf die Bühne geholt und interviewt. Wie ist das denn so mit Schauspiel-Eltern? Wir wissen jetzt: die sind oft unpünktlich, haben nie Zeit, aber eigentlich ist genau das ganz schön. Alle Kinder werden hin und wieder zu Kinderarbeit überredet und müssen dann auf der Bühne sterben oder als einziges überleben. Eine sollte auch mal Bernhard Dechant küssen und fand das eklig… Wenn Prügelszenen zu spielen waren und die Schauspieler zu zaghaft waren, dann verlangte der eigene Vater-Regisseur, dass doch bitte doller zugeschlagen werde, sonst wirke das ja nicht glaubwürdig. Gelitten hat aber keines der Kinder darunter, die sind alle super stolz auf ihre Eltern und spielen immer freiwillig mit.
Ganz und gar nicht fehlen durfte natürlich nur einer: Rainald Grebe! Nachdem sein Alter Ego (Nico Schwanz) den Kuschelklos aus der Hose enfernte gab’s gewohnt professionell improvisiert eine Auferstehung von Herr Rothschild und Schinderhannes und natürlich Thüringen.

Die Party mit Los Banditos und Smoking Joe ab 23:00 Uhr im Theaterhaus, bei dem dann noch einmal Sandra Hüller (Wow!), Herr Lehmann (peinlich, Anstandsapplaus) und Susanne Jansen (die erst den Anfang nicht und dann kein Ende finden wollte) hat dem Ganzen dann noch das Sahnehäubchen aufgesetzt.

Danke, Theaterhaus Jena! Solche Partys wollen wir mehr!


Zoe Hutmacher und Saskia Taeger :: Die Sonne geht auf, die Erde geht unter. Ganz oben steht der Mond.


Rainald Grebe und alle :: Blaues Blut – Herr Rothschild kommt nach Haus


Rainald Grebe und alle :: Thühühühüüüüühühühüüüüühühühüüüüüüringen

ps: Ich weiß, ich weiß, die Tonqualität ist mäßig. Ich stand neben den Boxen… Dirty Dancing habe ich auch gefilmt, aber da war sooooo viel Bass. Wenn ihr wollt, dann lade ich das aber auch gern noch hoch. Das war die beste Performance des Abends!

 

 

Keine Kommentare erlaubt.